Über Entspannung

Viele Probleme erscheinen uns nur deshalb so gross, weil wir sie mit zu wenig Abstand betrachten!
Jochen Mariss

Entspannung pur!

Entspannung ist ein angeborenes, jederzeit verfügbares Bio-Programm des Körpers, das sich einfach aktivieren lässt. Bereits durch einfache Atem-Übungen wird das Energiepotenzial spürbar gesteigert.

Entspannung ist Befreiung von Verspannung, ein Loslassen von übertriebener Anspannung. Dann spüren Sie, wie Sie zu Ihren Aufgaben Distanz gewinnen. Ein Gefühl von Freiheit und Zufriedenheit stellt sich in kurzer Zeit ein und beflügelt den Geist zu Initiative und Tatkraft. Jeder Mensch hat die natürliche Fähigkeit, entspannen zu können. In unserem stressigen Alltag vergessen wir dies jedoch oft und können dann nicht mehr “abschalten”.

Darum gibt es Entspannungsmethoden, die uns wieder lernen lassen, wie man entspannt. Wichtig ist, die für jeden Menschen am besten geeignete Methode herauszufinden. Bei RELAX YOURSELF wird die richtige Atmung und Bewegung eingesetzt.

Mit der Entspannung verändert sich im Körper alles. Der Puls wird langsamer, der Blutdruck sinkt, die Muskulatur entspannt sich, und der Geist wird ruhiger. Sie führt zu mehr Leistung, besserer Konzentration, Angst- und Stressabbau, emotionaler Beruhigung, Selbstvertrauen, Schmerzreduktion, u.a.

Passive und aktive Entspannung

Was immer man tut, was für eine Kunst man erlernen will, ob Akrobatik oder Geigenspiel, Meditieren oder Golfspielen, Schauspiel, Gesang, Tanz oder was auch sonst – eines wird jeder gute Lehrer immer wieder betonen: Lerne Entspannung und Aktivität zu kombinieren; tue das, was du zu tun hast, ohne Anstrengung; arbeite intensiv, aber nie angespannt.

Die Kombination von Aktivität und Entspannung mag paradox erscheinen; sie ist es aber nicht. Denn es gibt zwei Arten von Entspannung: passive und aktive. Zu passiver Entspannung kommt es bei tiefer Ruhe. Sie ist ein ausgezeichnetes Mittel gegen Müdigkeit und vermag übermässige Muskelanspannung und die immer damit verbundenen psychischen Spannungen aufzulösen. Aber damit ist es, so wie die Dinge liegen, nicht getan. Wir können nicht unser ganzes Leben ruhig verbringen und infolgedessen auch nicht ständig passiv entspannt sein.

Es gibt aber auch etwas, was man zu Recht als aktive Entspannung bezeichnen kann. Aktive Entspannung bezeichnet den Zustand von Geist und Körper, in dem diese normal und natürlich arbeiten.

Warum ist Entspannung so wichtig?

Damit der Körper leistungsfähig sein kann, muss er gut mit Blut versorgt werden. Das Blut transportiert Sauerstoff, Nährstoffe und Hormone durch die Blutgefässe in alle Zellen. Bei Verspannung, Stress, Nervosität und Ängsten verspannt sich die Muskulatur und es kann weniger Blut in Ihren Körper strömen.

In der Entspannung, wenn die Muskulatur weich und locker ist, verlieren auch die Blutgefässe einen Teil der Spannung und weiten sich. Dadurch kann mehr Blut durch den Körper strömen und die Zellen besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen.

Offene, entspannte Blutgefässe sichern die gute Durchblutung der Gliedermassen und führen Wärme in die Körperperipherie weiter, was sich positiv auswirkt auf:

  • die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit
  • die Konzentration
  • die Bewegung

In der Entspannung sehe ich mein Problem aus der Distanz, wie von einem Berggipfel aus. Dadurch entsteht Leichtigkeit.

Es geht darum, dass ich ohne fremde Hilfe innert kürzester Zeit entspannen kann – von Aktivität auf Ruhe und wieder auf Aktivität umschalten kann.

Es geht um das Gleichgewicht zwischen Anspannung und Entspannung!